Kategorie

Es war einmal in Venedig

concrete building beside river
Es ist Nacht. Leporello (Hasenfuß) versucht nicht ins Auge zu stechen und so unauffällig wie möglich die Situation im Auge zu behalten. Plötzlich taucht sein Herr, Don Giovanni, auf, der mit eisernem Griff von einer Frau, Donna Anna, festgehalten wird. Wut und Scham stehen ihr ins Gesicht geschrieben. Sie dachte der Mann mit dem sie...
Weiterlesen
tourists in front of palazzo ducale in venice italy
Es war der 20. Dezember 1577. Vier Tage vor Heiligabend. Die Glocken läuteten im Sturm. Alarm! Alarm! Rot leuchtende Rauchschwaden bedeckten bedrohlich den Himmel. Flammen züngelten aus dem Dogenpalast gen Himmel. Überall waren Menschen zu sehen, die versuchten den Brand in den Griff zu bekommen: Leitern wurden heran geschafft. Die Arsenalotti* begannen an den Leitern...
Weiterlesen
Das Glas splitterte. Eine Hand griff in die Vitrine und zog am reglosen Körper. Der Kopf, in eine silberne Maske gehüllt, löste sich und verblieb in der Vitrine. Der restliche Körper wurde in einen Plastiksack gestopft bevor die beiden Verbrecher aus der Kirche San Geremia stürmten. Es war der 7. November 1981 als die Reliquien...
Weiterlesen
Einzig der geflügelte Markuslöwe symbolisiert die Serenissima Repubblica und ist daher in der Stadt präsent, richtig? Nicht ganz richtig. Venedig wurde tatsächlich auch in Form einer jungen, gebärfähigen (ja, das ist ganz wichtig und ihr werdet gleich sehen wieso) Frau dargestellt. Ein schönes Beispiel bietet hier die Skulpturengruppe des Giusto Le Court*, die ihr in...
Weiterlesen
Antonio wurde 1757 in Possagno geboren und wuchs nach dem Tod seines Vaters beim Großvater Pasino Canova auf, der selbst als Bildhauer und Steinmetz tätig war und u.a. im Dienst des adeligen Giovanni Falier stand. Wie Butter Antonios Leben änderte Man erzählt sich, dass eines Abends Giovanni Falier ein Bankett in seiner Villa in Predazzi...
Weiterlesen
Sie war noch vor dem Sonnenaufgang aufgestanden und in die Küche gegangen um den Brotteig vorzubereiten, den sie anschließend zum Bäcker gebracht hätte. (Richtig gelesen: Früher konnte sich nicht jeder den Luxus eines Ofens leisten und so bereiteten die Hausfrauen den Brotteig selbst zu Hause vor um ihn anschließend beim Bäcker „forner“ zu backen.) Sie...
Weiterlesen
Er musste so stark über einen schlagfertigen Witz über seine Schwestern lachen, dass er vom Stuhl fiel und starb: Ein „unglaubliches und ironisches“ Ende für einen der bissigsten Schriftsteller des 16. Jahrhunderts, der am Friedhof der Kirche San Luca in Venedig begraben wurde. (Heute steht auf diesem Friedhof ein Wohngebäude, wo übrigens noch heute der...
Weiterlesen
Seit der Eroberung Konstantinopels durch die Osmanen im Jahr 1453 wurde die Bedrohung aus dem Osten in Europa deutlich spürbar. (Denkt nur an die beiden Belagerungen Wiens in den Jahren 1529 und 1683!) Dieser ständige Konflikt zwischen Ost und West (Christentum und Islam) fand seinen Höhepunkt in der größten Seeschlacht der Geschichte, die im Jahr...
Weiterlesen
green snake on brown tree branch
Das Geräusch der Perlen, die zu Boden fielen, gleich schweren Regentropfen die auf gepflasterte Straßen treffen, erfüllte den Festsaal. Giovanni* bückte sich gleichzeitig mit der Dame, deren Kette gerissen war, um diese einzusammeln. Ihre Blicke trafen sich und Giovanni spürte einen regelrechten elektrischen Schlag, der seinen Körper durchfuhr … und verliebte sich auf den ersten...
Weiterlesen
Wir schreiben das Jahr 1464. Die Straßen waren leer. Nur hier und da lag ein Körper reglos am Boden. Rauch erfüllte die Luft. Man hörte Kinder weinen, Menschen klagen. Die Pest hatte erneut Einzug in die Stadt gehalten. Jedoch nicht in ganz Venedig. Die Einwohner, die um die Kirche der Santa Maria Assunta lebten wurden...
Weiterlesen
Die Belagerung der Stadt hatte beinahe ein Jahr gedauert. 100.000 osmanische Soldaten hatten Famagusta (Zypern*) ein Jahr lang unter Beschuss gehalten. Ihnen gegenüber standen 4.000 venezianische Soldaten und ungefähr 3.000 Zivilisten, die in der Stadt Schutz gesucht hatten.** Quelle: Wikimedia.org – Belagerung Famagustas 50.000 Gefallene (auf osmanischer Seite) später, am 2. August 1571, kapitulieren Famagusta...
Weiterlesen
Während der österreichischen Besatzung im 19. Jahrhundert verliebte sich eine junge Venezianerin in einen Soldaten der Besatzungsmacht. Die beiden waren glücklich und begannen Pläne für eine gemeinsame Zukunft zu schmieden, doch die Familie des Mädchens war mit dieser Beziehung mehr als unglücklich, da sie ihrer Meinung nach einfach zu „unpatriotisch“ wäre. Die junge Venezianerin ließ...
Weiterlesen
Plague Pest
Der schwarze Tod Schon über 200 Jahre lang plagte die Pest die europäischen Länder, als der Senat am 8. September 1576 das erste Mal in der Geschichte der Republik einen Eid ablegte: Dem Erlöser Jesus Christus sollte ein Tempel auf der Insel Giudecca geweiht werden, falls dieser die Epidemie stoppen würde. Damit nicht genug: Außerdem...
Weiterlesen
Wer von euch ist nicht schon am Bahnhof Santa Lucia in Venedig angekommen? Sobald ihr aus dem Gebäude ins Freie tretet werdet ihr vom Canal Grande und der Kirche San Simeon Piccolo in Venedig willkommen geheißen. Einer der schönsten Blicke über die Stadt! Doch hier an dieser Stelle steht erst seit knapp über 160 Jahren...
Weiterlesen
Vier Männer standen am Lido am Wasser und betrachteten die Lagune. Der Dogenpalast erhob sich majestätisch auf der anderen Seite im Herzen Venedigs. Das Ziel war klar: Wer zuerst am Dogenpalast, am Ponte della Paglia*, ankommen würde, würde das Wettschwimmen gewinnen. Auf die Plätze, fertig, los! Die vier Männer stürzten sich in das kühle Nass...
Weiterlesen
Die Mitglieder der Scuola Grande di San Rocco* beratschlagten sich in den Räumlichkeiten der Bruderschaft zu den eingereichten Werken der Künstler. Die Säle sollten nämlich mit einem gewaltigen Gemäldezyklus ausdekoriert werden: So wurde eine Ausschreibung veröffentlicht um einen geeigneten Künstler zu finden. Paolo Veronese, Giuseppe Salviati, Andrea Schiavone und Federico Zuccaro hatten bereits ihre Skizzen...
Weiterlesen
Sie war ganz alleine. Theseus, ihr geliebter Theseus, hatte sie auf dieser Insel einfach zurück gelassen. Die Gefahren, die sie auf sich genommen hatte um ihrem Geliebten den Ausweg aus dem gefürchteten Labyrinth ihres Vaters zu ermöglichen, der Tod ihres Halbbruders, des Minotaurus, die Flucht aus ihrer Heimat, … Wofür all diese Strapazen? Ariadne schlief...
Weiterlesen
Paolo verbrachte den ganzen Tag in der Kirche des Heiligen Sebastian: Er plante, er malte und ließ malen. Er steckte sein Herzblut in dieses Projekt: Seine persönliche „Sixtinische Kapelle“. Paolo hatte soeben sein letztes Projekt im Dogenpalast zu Ende gebracht, als dieses neue Großprojekt hereingeschneit war, das ihm der Bauherr und Prior Bernardo Torlioni, ein...
Weiterlesen
Es war ein lauer Sommerabend. Ein kühler Nordwind vertrieb die dichte Schwüle des Tages. Die Stille wurde durchbrochen durch die wunderschöne Stimme des Troubadour Tancredi, der ein Lied für seine Herzensdame Maria anstimmte, die ihm verliebt lauschte. Die beiden hatten zaghaft begonnen Zukunftspläne zu schmieden, doch ihr größtes Hindernis war die bescheidene Herkunft Tancredis, denn...
Weiterlesen
Der Doge Pietro Tradonico verließ gesättigt und wohlgestimmt die Kirche San Zaccaria. Er schritt durch das Portal, hinaus aus der schwach beleuchteten Kirche in die warme Frühlingssonne, die ihn wärmte und blendete. Der Campo* war gefüllt mit seinen Untertanen, die versuchten einen Blick auf das Geschehen und ihren Dogen zu erlangen, der nur bei hohen...
Weiterlesen
1 2

  •   Hat sehr großen Spaß gemacht. Für alle Fragen eine Antwort und gute Tipps.

    thumb Nina
    10/19/2021
  •   Beatrice hat es wunderbar geschafft sowohl uns als auch unseren Teenagern die Begeisterung für Venedig zu vermitteln und uns die spannenden historischen Hintergründe humorvoll zu vermitteln. Können wir herzlichst empfehlen!

    thumb Thomas
    10/19/2021
  •   Vielen Dank für die tolle Führung. Unsere 3 Kinder (18, 15 und 12) haben deine abwechslungsreiche und gut durchdachte Stadtführung in die versteckten Ecken mit dessen spannenden Geschichten sehr genossen. Wir werden Bea in unserem Kollegenkreis weiter empfehlen. Herzlichen Dank!

    thumb Michèle
    10/04/2021
  •   Wir haben Dank Beatrice sehr viel über Venedig erfahren!!

    thumb Waltraud
    9/10/2021
  •   Beatrice hat diese Tour überaus lebendig und ansprechend gestaltet. Sie kennt sich sehr gut aus und ging auf alle Fragen ein. Wir haben Ecken von Venedig kennengelernt, die wir alleine nicht entdeckt hätten. Besonders hat uns die bunte Mischung aus geschichtlichen, kulturellen und lokaltypischen Infos gefallen. Ein tiefer Einblick in die venezianische Seele. Kommunikation im Vorfeld war super, das Treffen reibungslos.
    Die Tour war sowohl für uns Erwachsene, als auch für unser 10-jähriges Kind spannend und informativ.
    Wir würden sofort wieder mit Beatrice Venedig entdecken.
    Alles Gute !

    thumb Andrea
    8/31/2021
  •   Unsere Tour mit Beatrice war sehr kurzweilig und informativ, mit vielen Geschichten und historischen Hintergründen. Ich kann diese Tour nur empfehlen.

    thumb Bernd
    8/25/2021
  •   Wir können Beatrice jedem nur empfehlen.Sie hat uns (Familie) einen sehr kurzweiligen Nachmittag bereitet und hat uns auch außerhalb der Tour tolle Tipps gegeben.Danke dafürhat viel Spaß gemacht!

    thumb Kristin
    8/25/2021
  •   Die Tour war absolut super! Mal eben 2-3 Ecken abgebogen und schon war man an ruhigen Gässchen, schönen Fassaden oder an schmalen Kanälen.

    thumb Thomas
    8/18/2021
  •   Spaßig, super freundlich, flexibel, viel gelernt! Beatrice weiß wirklich alles über Venedig - von der Entstehung der Stadt bis heute!

    thumb Manfred
    8/02/2021
  •   Wir haben mit unserem 8-jährigen Sohn an der Tour teilgenommen. Beatrice hat eine super Kombination hinbekommen, den Stadtspaziergang sowohl für uns Erwachsene wie auch für ein Kind spannend und kurzweilig zu gestalten. Die Zeit ist wie im Flug vergangen. Jederzeit gerne wieder.

    thumb Daria
    8/02/2021


Spürt die Magie Venedigs

  • Alle Orte und Gässchen werden sorgfältig von mir ausgewählt/geplant.
  • Entdeckt Venedig mit einer kleinen Gruppe von maximal 8 TeilnehmerInnen oder mit einer privaten Tour.
  • #enjoyrespectvenezia und ihre Einwohner indem ihr die Stadt mit einer kleinen Gruppe oder privaten Tour entdeckt. Die urbane Beschaffenheit Venedigs, ihre engen Gässchen und kleinen Campi, ist nicht für große Gruppen geeignet.
  • Die Touren können den persönlichen Interessen und Bedürfnissen angepasst werden.
  • In Italien, wie auch in anderen Staaten der EU, ist eine Gewerbelizenz für Fremdenführer verpflichtend. Indem ihr eine Tour mit mir oder einem/r meiner KollegInnen buchen – anstatt bei einem unbefugten Guide – unterstützen ihr eine Person, die all ihre Leidenschaft in ihre Arbeit steckt und in stetige Weiterbildung.

error: Attention: This content is protected and subject to copyright!