Der Friedhof der Jungfrauen

Wer von euch ist nicht schon am Bahnhof Santa Lucia in Venedig angekommen? Sobald ihr aus dem Gebäude ins Freie tretet werdet ihr vom Canal Grande und der Kirche San Simeon Piccolo in Venedig willkommen geheißen. Einer der schönsten Blicke über die Stadt!

Doch hier an dieser Stelle steht erst seit knapp über 160 Jahren ein Bahnhof.

Die Grabungen

Es war ein eiskalter Winter in den 1930er Jahren als hier Dutzende von Männern über ihre Schaufeln gebückt im Boden wühlten oder es wenigstens versuchten, denn der Boden war steinhart gefroren aufgrund des hohen Wassergehalts. (Wir sind hier ja in einem Sumpf!) Der österreichische Bahnhof aus den 1860ern sollte nun 70 Jahre später einem neuen Gebäude weichen. (Die faschistische Architektur, die harten klaren Linien, sind noch heute klar zu erkennen.)

Der Bahnhof heute – Quelle: Di Abxbay – Opera propria, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=27886871
Der Schatz

Plötzlich stieß einer der Arbeiter mit seiner Schaufel auf etwas Hartes. Ein Schatz? Er war ganz aufgeregt und rief seine Kollegen und gemeinsam legten sie in Windeseile zwei Kisten frei. Inzwischen hatten sie auch ihre Chefs gerufen und öffneten gemeinsam die Kisten: Zwei Skelette mit weißen Kerzen in den knochigen Fingern kamen zum Vorschein. Andere Kollegen hatten inzwischen im Erdreich weiter gegraben und waren auf lose Knochen und Schädel gestoßen; Schädel gefüllt mit weißen Kerzen und … Kordeln.

Diese Kordeln gehörten den Klosterschwestern, die hier begraben wurden. Der Beweis, dass dies früher ein Friedhof war, waren jedoch nicht nur die Kordeln der Kutten, sondern auch die weißen Kerzen, die symbolisch für ihren Keuschheitsschwur standen.

Es ist noch heute ein Mysterium wie groß dieser Friedhof tatsächlich ist, aber Tatsache ist, dass noch heute die Knochen der Klosterschwestern unter den Gleisen des Bahnhofs Santa Lucia ruhen. Von den Venezianern wird er, ganz passend, der Friedhof der Jungfrauen genannt.

Sobald ihr den Bahnhof betretet schreitet ihr also über die Gräber der Klosterschwestern!

Heilige Lucia von Syrakus

Die Reliquien der Heiligen Lucia von Syrakus befanden sich in der gleichnamigen Kirche am Canal Grande bis Österreich entschied die Kirche niederzureißen um Platz für den Bahnhof zu schaffen: Daher rührt auch der Name des Bahnhofs, der noch heute an die ehemalige Kirche erinnert, wie auch eine Gedenktafel vor dem Bahnhof. Die Reliquien der Heiligen Lucia wurden in die Kirche San Geremia (der erste große Campo auf dem Weg zu Rialto) überführt, wo sie sich noch heute befinden.

Quelle: Wikimedia – Gemälde des Canaletto – Die erste Kirche auf der linken Seite ist die ehemalige Kirche Santa Lucia

  •   Wir haben Dank Beatrice sehr viel über Venedig erfahren!!

    thumb Waltraud
    9/10/2021
  •   Beatrice hat diese Tour überaus lebendig und ansprechend gestaltet. Sie kennt sich sehr gut aus und ging auf alle Fragen ein. Wir haben Ecken von Venedig kennengelernt, die wir alleine nicht entdeckt hätten. Besonders hat uns die bunte Mischung aus geschichtlichen, kulturellen und lokaltypischen Infos gefallen. Ein tiefer Einblick in die venezianische Seele. Kommunikation im Vorfeld war super, das Treffen reibungslos.
    Die Tour war sowohl für uns Erwachsene, als auch für unser 10-jähriges Kind spannend und informativ.
    Wir würden sofort wieder mit Beatrice Venedig entdecken.
    Alles Gute !

    thumb Andrea
    8/31/2021
  •   Unsere Tour mit Beatrice war sehr kurzweilig und informativ, mit vielen Geschichten und historischen Hintergründen. Ich kann diese Tour nur empfehlen.

    thumb Bernd
    8/25/2021
  •   Wir können Beatrice jedem nur empfehlen.Sie hat uns (Familie) einen sehr kurzweiligen Nachmittag bereitet und hat uns auch außerhalb der Tour tolle Tipps gegeben.Danke dafürhat viel Spaß gemacht!

    thumb Kristin
    8/25/2021
  •   Die Tour war absolut super! Mal eben 2-3 Ecken abgebogen und schon war man an ruhigen Gässchen, schönen Fassaden oder an schmalen Kanälen.

    thumb Thomas
    8/18/2021
  •   Spaßig, super freundlich, flexibel, viel gelernt! Beatrice weiß wirklich alles über Venedig - von der Entstehung der Stadt bis heute!

    thumb Manfred
    8/02/2021
  •   Wir haben mit unserem 8-jährigen Sohn an der Tour teilgenommen. Beatrice hat eine super Kombination hinbekommen, den Stadtspaziergang sowohl für uns Erwachsene wie auch für ein Kind spannend und kurzweilig zu gestalten. Die Zeit ist wie im Flug vergangen. Jederzeit gerne wieder.

    thumb Daria
    8/02/2021
  •   Kann Beatrice sehr herzlich empfehlen.
    Sie ist mit Herz und Liebe dabei,was die tolle Stadt Venedig betrifft und gibt euch noch tolle Empfehlungen.

    einfach toll

    Sie ist für einen da und hilft euch auch gerne weiter.

    Ein dickes Dankeschön

    Angela und Tommaso

    thumb Angela
    7/30/2021
  •   Wir haben eine sehr persönliche und auf uns angestimmte Führung erhalten.
    Beatrice hat uns sehr differenzierte Einblicke in Details dieser schönen, für das tägliche Leben aber besonderen Stadt gewährt, die uns berührt und gleichzeitig angeregt haben mehr wissen zu wollen .
    Es war schön, dass unser „Fragenhunger“ von Beatrice offen aufgenommen wurde und wir auf fast alles eine Antwort erhalten haben. Toll!
    Abgerundet wurde diese sehr persönliche Führung für uns mit tollen, aktuellen Tipps für kulinarische Erlebnisse am Abend.
    Rundum eine gelungene Führung!
    Danke Beatrice!

    thumb Michael
    7/26/2021
  •   beatrice hat das super gemacht. es war sehr kurzweilig und interessant.

    thumb Madlen
    7/21/2021


Spürt die Magie Venedigs

  • Alle Orte und Gässchen werden sorgfältig von mir ausgewählt/geplant.
  • Entdeckt Venedig mit einer kleinen Gruppe von maximal 8 TeilnehmerInnen oder mit einer privaten Tour.
  • #enjoyrespectvenezia und ihre Einwohner indem ihr die Stadt mit einer kleinen Gruppe oder privaten Tour entdeckt. Die urbane Beschaffenheit Venedigs, ihre engen Gässchen und kleinen Campi, ist nicht für große Gruppen geeignet.
  • Die Touren können den persönlichen Interessen und Bedürfnissen angepasst werden.
  • In Italien, wie auch in anderen Staaten der EU, ist eine Gewerbelizenz für Fremdenführer verpflichtend. Indem ihr eine Tour mit mir oder einem/r meiner KollegInnen buchen – anstatt bei einem unbefugten Guide – unterstützen ihr eine Person, die all ihre Leidenschaft in ihre Arbeit steckt und in stetige Weiterbildung.

error: Attention: This content is protected and subject to copyright!