Sie war ganz alleine. Theseus, ihr geliebter Theseus, hatte sie auf dieser Insel einfach zurück gelassen. Die Gefahren, die sie auf sich genommen hatte um ihrem Geliebten den Ausweg aus dem gefürchteten Labyrinth ihres Vaters zu ermöglichen, der Tod ihres Halbbruders, des Minotaurus, die Flucht aus ihrer Heimat, … Wofür all diese Strapazen? Ariadne schlief betrübt und mit verweinten Augen ein. Ihr letzter Gedanke galt ihrem untreuen Geliebten.

Ariadne spürte eine Hand, die sanft über ihr Gesicht und ihre Haare strich. Ihr erster Gedanke wanderte zu Theseus. Doch dann erinnerte sie sich daran, dass er sie auf der Insel Naxos zurück gelassen hatte. Ariadne öffnete ihre Augen und erblickte einen wunderschönen jungen Mann, der sie liebevoll betrachtete.

Der Mythos der sich um Ariadnes Leben spinnt, erzählt, dass dieser junge Mann niemand anderes als der Gott Dionysos* war. Dionysos hatte sich auf den ersten Blick in Ariadne verliebt und sie zu seiner Frau erwählt. Das edelsteinbesetzte Diadem das die Prinzessin Ariadne** trug, schleuderte er selbst gen Himmel, wo wir es noch heute als Sternbild der „Nördlichen Krone“ betrachten können.

Jacopo Tintoretto wählte die Heirat Ariadnes und Dionysos als Thema für eines seiner Meisterwerke, das sich heute im Dogenpalast (Anticollegio) befindet.

Quelle: Wikipedia – Tintoretto: Bacchus, Venus und Ariadne
Sehen wir uns das Gemälde doch genauer an

Links sehen wir eine wunderschöne, blonde, junge Frau, die auf einem Thron zu sitzen scheint. Dieser wird von wertvollen Stoffen verdeckt. Sie ist nackt: Nur ein wertvolles blaues Tuch bedeckt ihre Scham.

Eine zweite wunderschöne blonde Frau – deren Gesicht wir jedoch nicht sehen, da dieses abgewandt ist – schwebt rechts von Ariadne in der Luft und hält eine goldene Sternenkrone über ihr Haupt.

Rechts sehen wir einen jungen Mann, ebenfalls nackt, der aus dem Meer entsteigt und dessen Haupt und Hüfte von Weinblättern bedeckt werden. Die Weintraube, die an seiner Hüfte hängt, ist ein Indiz Tintorettos, dass es sich bei diesem jungen Mann um Dionysos, den Gott des Weines, handelt. In seiner linken Hand hält er zwischen Daumen und Zeigefingern einen goldenen Ring.

Tintoretto zeigt uns in seinem Gemälde den exakten Moment in welchem Dionysos und Ariadne sich vermählen.

Doch warum wählte Tintoretto ausgerechnet dieses Thema für ein Gemälde des politischen Zentrums, des Dogenpalastes?

Tintoretto feiert in diesem Gemälde den Mythos Venedigs, eines mächtigen, christlichen Staates, der mit Weisheit geführt wird. Laut Carlo Ridolfi (17. Jahrhundert) wollte Tintoretto uns folgendes mitteilen:

Das junge Mädchen, Ariadne, symbolisiert Venedig, die Königin der Meere, die am Meeresstrand geboren wird. Dionysos entsteigt den Fluten des Meeres mit dem Ehering, der ihre Verbindung darstellt und Ariadne unsterblich macht. Ihre Verbindung wird von Aphrodite/Venus selbst gesegnet, die Ariadne/Venedig mit der Krone der Freiheit krönt.

Die Sternenkrone, die also selbst Teil des Sternengewölbes wird, erhebt Venedig in den Rang der Unsterblichkeit. Der goldene Ring bezieht sich auf das jährliche Fest des „Sposalizio del Mare“ (Meeresheirat), das anlässlich der Christi Himmelfahrt im Mai in Venedig gefeiert wird. (Mehr zum Fest findet ihr in diesem Artikel.)

Quelle: Wikipedia – Canaletto: Die Rückkehr des Bucintoro zu Christi Himmelfahrt
Das Gemälde selbst ist Teil einer Serie von vier allegorischen Gemälden, die Tintoretto für die Serenissima ausführte und die sich heute im Anticollegio des Dogenpalastes befinden:
  • Nozze di Bacco e Arianna
  • Minerva protegge Pace e Abbondanza da Marte
  • La fucina di Vulcano
  • Mercurio e le tre Grazie

*Bacchus/Gott des Weines

**Tochter des Königs Minos

  •   Hat sehr großen Spaß gemacht. Für alle Fragen eine Antwort und gute Tipps.

    thumb Nina
    10/19/2021
  •   Beatrice hat es wunderbar geschafft sowohl uns als auch unseren Teenagern die Begeisterung für Venedig zu vermitteln und uns die spannenden historischen Hintergründe humorvoll zu vermitteln. Können wir herzlichst empfehlen!

    thumb Thomas
    10/19/2021
  •   Vielen Dank für die tolle Führung. Unsere 3 Kinder (18, 15 und 12) haben deine abwechslungsreiche und gut durchdachte Stadtführung in die versteckten Ecken mit dessen spannenden Geschichten sehr genossen. Wir werden Bea in unserem Kollegenkreis weiter empfehlen. Herzlichen Dank!

    thumb Michèle
    10/04/2021
  •   Wir haben Dank Beatrice sehr viel über Venedig erfahren!!

    thumb Waltraud
    9/10/2021
  •   Beatrice hat diese Tour überaus lebendig und ansprechend gestaltet. Sie kennt sich sehr gut aus und ging auf alle Fragen ein. Wir haben Ecken von Venedig kennengelernt, die wir alleine nicht entdeckt hätten. Besonders hat uns die bunte Mischung aus geschichtlichen, kulturellen und lokaltypischen Infos gefallen. Ein tiefer Einblick in die venezianische Seele. Kommunikation im Vorfeld war super, das Treffen reibungslos.
    Die Tour war sowohl für uns Erwachsene, als auch für unser 10-jähriges Kind spannend und informativ.
    Wir würden sofort wieder mit Beatrice Venedig entdecken.
    Alles Gute !

    thumb Andrea
    8/31/2021
  •   Unsere Tour mit Beatrice war sehr kurzweilig und informativ, mit vielen Geschichten und historischen Hintergründen. Ich kann diese Tour nur empfehlen.

    thumb Bernd
    8/25/2021
  •   Wir können Beatrice jedem nur empfehlen.Sie hat uns (Familie) einen sehr kurzweiligen Nachmittag bereitet und hat uns auch außerhalb der Tour tolle Tipps gegeben.Danke dafürhat viel Spaß gemacht!

    thumb Kristin
    8/25/2021
  •   Die Tour war absolut super! Mal eben 2-3 Ecken abgebogen und schon war man an ruhigen Gässchen, schönen Fassaden oder an schmalen Kanälen.

    thumb Thomas
    8/18/2021
  •   Spaßig, super freundlich, flexibel, viel gelernt! Beatrice weiß wirklich alles über Venedig - von der Entstehung der Stadt bis heute!

    thumb Manfred
    8/02/2021
  •   Wir haben mit unserem 8-jährigen Sohn an der Tour teilgenommen. Beatrice hat eine super Kombination hinbekommen, den Stadtspaziergang sowohl für uns Erwachsene wie auch für ein Kind spannend und kurzweilig zu gestalten. Die Zeit ist wie im Flug vergangen. Jederzeit gerne wieder.

    thumb Daria
    8/02/2021


Spürt die Magie Venedigs

  • Alle Orte und Gässchen werden sorgfältig von mir ausgewählt/geplant.
  • Entdeckt Venedig mit einer kleinen Gruppe von maximal 8 TeilnehmerInnen oder mit einer privaten Tour.
  • #enjoyrespectvenezia und ihre Einwohner indem ihr die Stadt mit einer kleinen Gruppe oder privaten Tour entdeckt. Die urbane Beschaffenheit Venedigs, ihre engen Gässchen und kleinen Campi, ist nicht für große Gruppen geeignet.
  • Die Touren können den persönlichen Interessen und Bedürfnissen angepasst werden.
  • In Italien, wie auch in anderen Staaten der EU, ist eine Gewerbelizenz für Fremdenführer verpflichtend. Indem ihr eine Tour mit mir oder einem/r meiner KollegInnen buchen – anstatt bei einem unbefugten Guide – unterstützen ihr eine Person, die all ihre Leidenschaft in ihre Arbeit steckt und in stetige Weiterbildung.

error: Attention: This content is protected and subject to copyright!