Die schönste Schlange im Erdenparadies

Das Geräusch der Perlen, die zu Boden fielen, gleich schweren Regentropfen die auf gepflasterte Straßen treffen, erfüllte den Festsaal. Giovanni* bückte sich gleichzeitig mit der Dame, deren Kette gerissen war, um diese einzusammeln.

Ihre Blicke trafen sich und Giovanni spürte einen regelrechten elektrischen Schlag, der seinen Körper durchfuhr … und verliebte sich auf den ersten Blick in die schöne Marchesa.

Luisa Casati

Source: Wikimedia – Luisa Casati 1922

Luisa Casati liebte es ihre leuchtend grünen Augen mit schwarzem Kajal zu unterstreichen, sich den Saft der Tollkirsche in die Augen zu tröpfeln um ihre Pupillen zu weiten (geweitete Pupillen waren damals in Mode!) und falsche Wimpern zu verwenden: Ihr ganz spezieller Liebestrunk!

Abgerundet wurde dieser „Look“ durch ihre weiße Porzellanhaut (Puder!) und ihre feuerrote Lippen.

D’Annunzio nannte sie die „Divina Marchesa“, die göttliche Marchesa, während sie für Jean Coctreau „die schönste Schlange im Erdenparadies“ war.

Source: Wikimedia – Luisa Casati

Luisa war eben exzentrisch, liebte es im Luxus zu schwelgen, sich mit Künstlern zu umgeben und sich selbst als Kunstobjekt zu sehen und zu inszenieren. Nicht zuletzt in ihrem eigenen Heim am Canal Grande (Ca‘ Venier dei Leoni, heute das Guggenheim Museum) in welchem sie einen regelrechten Zoo unterbrachte: Einen Geparden, Albinoamseln (die sie je nach Stimmung anders einfärben ließ), Affen, Papageien, Leoparden und eine Boa mit der sie es liebte sich fotografieren zu lassen – natürlich in den Kleidern des Leon Bakst, Designer der russischen Ballets, der sich persönlich um die Kreation ihrer Garderobe kümmerte.

Nächtliche Spaziergänge komplett …

Doch sie liebte es auch ihren Geparden bei Nacht im Markusplatz spazieren zu führen: Komplett nackt und nur von einem Dienstboten begleitet, der sie mit einer Fackel erleuchtete, damit jeder sie bewundern konnte.

Dieser Lebensstil hatte jedoch seine Kosten und so begann die „divina marchesa“ in Schulden zu versinken. So ging sie nach London und fand „Unterschlupf“ bei ihrer Tochter und Nichte.

Luisa Casati starb im Jahr 1957.

Ca’ Venier dei Leoni wurde nach der “göttlichen Marchesa” das Heim einer anderen exzentrischen Dame, Peggy Guggenheim, die “letzte Dogaressa”**.

*Boldini

**Ehefrau des Dogen

  •   Hat sehr großen Spaß gemacht. Für alle Fragen eine Antwort und gute Tipps.

    thumb Nina
    10/19/2021
  •   Beatrice hat es wunderbar geschafft sowohl uns als auch unseren Teenagern die Begeisterung für Venedig zu vermitteln und uns die spannenden historischen Hintergründe humorvoll zu vermitteln. Können wir herzlichst empfehlen!

    thumb Thomas
    10/19/2021
  •   Vielen Dank für die tolle Führung. Unsere 3 Kinder (18, 15 und 12) haben deine abwechslungsreiche und gut durchdachte Stadtführung in die versteckten Ecken mit dessen spannenden Geschichten sehr genossen. Wir werden Bea in unserem Kollegenkreis weiter empfehlen. Herzlichen Dank!

    thumb Michèle
    10/04/2021
  •   Wir haben Dank Beatrice sehr viel über Venedig erfahren!!

    thumb Waltraud
    9/10/2021
  •   Beatrice hat diese Tour überaus lebendig und ansprechend gestaltet. Sie kennt sich sehr gut aus und ging auf alle Fragen ein. Wir haben Ecken von Venedig kennengelernt, die wir alleine nicht entdeckt hätten. Besonders hat uns die bunte Mischung aus geschichtlichen, kulturellen und lokaltypischen Infos gefallen. Ein tiefer Einblick in die venezianische Seele. Kommunikation im Vorfeld war super, das Treffen reibungslos.
    Die Tour war sowohl für uns Erwachsene, als auch für unser 10-jähriges Kind spannend und informativ.
    Wir würden sofort wieder mit Beatrice Venedig entdecken.
    Alles Gute !

    thumb Andrea
    8/31/2021
  •   Unsere Tour mit Beatrice war sehr kurzweilig und informativ, mit vielen Geschichten und historischen Hintergründen. Ich kann diese Tour nur empfehlen.

    thumb Bernd
    8/25/2021
  •   Wir können Beatrice jedem nur empfehlen.Sie hat uns (Familie) einen sehr kurzweiligen Nachmittag bereitet und hat uns auch außerhalb der Tour tolle Tipps gegeben.Danke dafürhat viel Spaß gemacht!

    thumb Kristin
    8/25/2021
  •   Die Tour war absolut super! Mal eben 2-3 Ecken abgebogen und schon war man an ruhigen Gässchen, schönen Fassaden oder an schmalen Kanälen.

    thumb Thomas
    8/18/2021
  •   Spaßig, super freundlich, flexibel, viel gelernt! Beatrice weiß wirklich alles über Venedig - von der Entstehung der Stadt bis heute!

    thumb Manfred
    8/02/2021
  •   Wir haben mit unserem 8-jährigen Sohn an der Tour teilgenommen. Beatrice hat eine super Kombination hinbekommen, den Stadtspaziergang sowohl für uns Erwachsene wie auch für ein Kind spannend und kurzweilig zu gestalten. Die Zeit ist wie im Flug vergangen. Jederzeit gerne wieder.

    thumb Daria
    8/02/2021


Spürt die Magie Venedigs

  • Alle Orte und Gässchen werden sorgfältig von mir ausgewählt/geplant.
  • Entdeckt Venedig mit einer kleinen Gruppe von maximal 8 TeilnehmerInnen oder mit einer privaten Tour.
  • #enjoyrespectvenezia und ihre Einwohner indem ihr die Stadt mit einer kleinen Gruppe oder privaten Tour entdeckt. Die urbane Beschaffenheit Venedigs, ihre engen Gässchen und kleinen Campi, ist nicht für große Gruppen geeignet.
  • Die Touren können den persönlichen Interessen und Bedürfnissen angepasst werden.
  • In Italien, wie auch in anderen Staaten der EU, ist eine Gewerbelizenz für Fremdenführer verpflichtend. Indem ihr eine Tour mit mir oder einem/r meiner KollegInnen buchen – anstatt bei einem unbefugten Guide – unterstützen ihr eine Person, die all ihre Leidenschaft in ihre Arbeit steckt und in stetige Weiterbildung.

error: Attention: This content is protected and subject to copyright!