The Doge Pietro Tradonico left sated and well-disposed the church San Zaccaria. He crossed the portal, stepped out from the hardly illuminated church into the warm springtime sun that warmed and blinded him.

The Campo* was filled with his subjects that tried to get a glimpse of the events and their Doge who was only to be seen during official public festivities (just like Easter) in all his pomp and lustre.

Suddenly the crowd divided itself, people were shoved away and a man jumped at Pietro Tradonico. He had a knife in his hand: Pietro didn’t have time to react, just like his companions. He was still lazy after the delicious Easter banquet and blinded by the strong springtime sun. The knife sank in his body and he heard screams around him before sinking to the ground…dead.

With his murder ended the reign of Pietro Tradonico in the year 864, a time signed by violent quarrels among the Venetian society. The doge tried to calm the waters, but was labelled as a tyran by the people and thus killed during the Easter festivities.

Procession of the Doge to San Zaccaria – Source: Wikipedia
When did the Easter procession to San Zaccaria start?

Pope Benedict III visited the convent of San Zaccaria in 855. He was impressed by the virginal god-fearing nuns. Thus he decided, after his return to Rome, to gift them precious relics to thank them for their hospitality.

This appreciation from the Pope lead to a new tradition in Venice

Each and every year, after the Easter ceremony in Saint Mark’s Basilica, the Doge visited (first by foot, then with pompous boats) the nuns of San Zaccaria. The first solemn procession took place under the Doge Pietro Tradonico (who was murdered right in front of the church).

A kingly gift

The abbess Morosini felt very honoured and decided together with the other nuns to thank the Republic with a very special gift: A ducal horn. Not any ducal horn, but a crown made out of pure gold with 24 pearls shaped like pears. On top there was a diamond of unseen size and divine sheen combined with a ruby that glowed like fire. In the centre sat a cross decorated with precious gems. This precious gift, called the “Zogia”, was appreciated so much by the Doge and the Republic that it was used from that day forth exclusively in occasion of the crowning ceremonies of the Doges.

The Doge Andrea Gritti with the Ducal horn – Source: Wikipedia
With one exception …

The Republic decided to present this crown during the Easter ceremony to the Doge and the nuns of San Zaccaria in order give them the joy to see the „Zogia“ again.

Where is the Zogia today?

With the end of the Republic in 1797 ends also the story of the Zogia: The era of the Serenissima had ended and so the Zogia was destroyed, a symbolic act that signed irrevocably the end of the maritime Republic.

*Square

  •   Bea hat uns zwei zauberhafte Stunden beschert, in denen wir Venedig auf versteckten Pfaden noch besser kennengelernt und verstanden haben, obwohl wir schon mehrmals dort waren. Sehr angenehm und jederzeit gerne wieder! :-)

    thumb Mathias
    10/21/2020
  •   Bea hat uns nicht nur die versteckten Ecken von Venedig gezeigt, sondern auch lebendig gemacht. Wir haben die Tour sehr genossen

    thumb Hanne
    10/16/2020
  •   Unsere Entdeckungstour war total interessant und hat verschiedene, neue Erkenntnisse gebracht. Beatrice hat uns alles sehr sympathisch erzählt und ist auch auf unsere speziellen Wünsche eingegangen.
    Es war eine wirkliche Entdeckung für Venedig und sehr empfehlenswert.

    thumb Barbara
    10/05/2020
  •   Beatrice hat uns pünktlich am vereinbarten Ort empfangen. Sie kennt sich in Venedig super aus und zeigte uns die versteckten Ecken, schmückte auch bestimmte highlights mit anschaulichen Geschichten aus. Beatrice legte auch Wert auf Besonderheiten die nicht unbedingt im Reiseführer stehen. Eine perfekte Tour mit einem sehr angenehmen tour guide, jederzeit in der Lage auch geschichtliche Hintergründe zu erläutern. Diese Tour mit Beatrice können wir nur empfehlen.

    thumb Gerhard
    9/21/2020
  •   Der Stadtrundgang mit Bea war für uns etwas ganz Besonderes. Bei unserem ersten Besuch in Venedig hat uns Bea an ganz spezielle Plätze und Orte geführt, die wir alleine niemals gefunden hätten. Dabei hat Sie uns mit ihrer offenen und herzlichen Art und mit ihrem profunden Fachwissen wirklich begeistert. In den zwei kurzweiligen Stunden haben wir sehr viel über die wundervolle Stadt, ihre Geschichte und ihre Menschen gehört. Man merkt Bea mit jedem Wort an, wie sehr ihr die Stadt am Herzen liegt.
    Ein Stadtrundgang mit Bea ist unbedingt zu empfehlen und ein großes Erlebnis!
    Axel und Alexandra

    thumb Axel
    9/15/2020
  •   Beatrice führte uns durch ein wunderschönes, packendes Venedig abseits der üblichen Touristen Trampelpfade. Es war ein besonderes Erlebnis. Herausragend sind auch ihre Kenntnisse die sehr breit gefächert sind. Egal ob es um das Leben der Venezianer von heute, von vor 300, 600 oder 1000 Jahre geht, ob es um geschichtliche oder kunsthistorische Dinge geht. Beatrice weiß Bescheid. Ich kann eine Tour mit Beatrice jedem empfehlen, der etwas mehr über Venedig wissen will, der sich nicht mit den Infos aus Reiseführern zufrieden geben mag.

    thumb Christian
    9/14/2020
  •   Beatrice war super sympathisch und freundlich. Wir haben Ecken von Venedig entdeckt, die wir so nie gesehen hätten. Absolute Empfehlung und beim nächsten Venedig-Besuch melden wir uns wieder für eine Tour :-)

    thumb Rafael
    9/14/2020
  •   Beatrice ist eine äußerst symphathische und lebhafte Reiseleiterin. Sie versteht es mit viel Grundwissen hinterlegt ihre eigene Begeisterung über Venedig auf die Teilnehmer überspringen zu lassen. Die Führung war ein besonderes Erlebnis und wir empfehlen sie wärmstens weiter!

    thumb Susann
    9/01/2020
  •   Beatrice ist eine sympathische, professionelle Guide, die die Tour mit viel Herz und Engagement durchgeführt hat. Ich habe neben den üblichen Spots, "Geheimecken" gesehen und interessante Insider-Geschichten erfahren. Die teilnehmenden Kinder wurden schön eingebunden ... Der Preis liegt über dem Durchschnitt; ist aber verdient ;-) Ich würde jederzeit wieder eine Tour mit ihr machen.

    thumb Angela
    8/17/2020
  •   Die Tour war wirklich toll. Allein hätten wir sicher nicht in diese tollen kleinen Gassen Venedigs gefunden, auch abseits der touristischen Pfade. Es blieb nicht eine Frage von Beatrice unbeantwortet. Wir erfuhren viel geschichtliches über die Stadt, wie die Menschen hier Leben und erhielten weitere Tips, was wir uns noch anschauen können.

    thumb Katharina
    8/17/2020

Feel Venice' magic

  • All places and lanes are carefully hand picked by me.
  • Discover Venice in a small group of maximum 8 persons or during a private tour.
  • #enjoyrespectvenezia and its citizens by choosing a small group tour or a private tour as Venice particular urban structure is not fit for big group tours. 
  • Tours can be tailor made according to your interests and needs.
  • In Italy a license is mandatory to work as a tour guide. Booking a tour with me or my licensed colleagues - instead of an unauthorized guide - means to support a professional who chooses to put all his/her passion in his/her work and in continuing education.
error: Attention: This content is protected and subject to copyright!