Das älteste Ghetto der Welt – Teil II

Das Ghetto wird geöffnet

Im Jahr 1797, nach dem Fall der Serenissima und ihrer Eroberung durch Napoleon, verabschiedete der französische „empereur“ ein Dekret, das das Ende der Segregation und die Gleichheit aller Bürger (obgleich Jude oder Venezianer) garantierte, ein Entschluss, der mit dem Anschluss Venedigs an das Königreich Italien im Jahr 1866 definitiv rechtskräftig wurde.

Holokaustdenkmal und Jüdisches Museum: Die Synagogen

Ihr befindet euch immernoch im Campo del Ghetto Nuovo: werft doch einen Blick auf den Platz, die Fassaden der 7/8-stöckigen palazzi und auf die Mauern, die euch umgeben. Ihr werdet dort ein Holokaustdenkmal aus dem Jahr 1980, kreiert vom litauischen Bildhauer Arbit Blatas, entdecken. Außerdem ist im palazzo mit der Hausnummer 2902/b das Jüdische Museum untergebracht, welches euch die Möglichkeit gibt geführte Touren der Synagogen (oder ausgewählter Synagogen) des Ghetto Nuovo und des Ghetto Vecchio zu buchen, untergebracht.

Insgesamt befinden sich fünf Synagogen oder „Scole“ (“Schulen” im venezianischen Dialekt genannt), die ab der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts von verschiedenen ethnischen Gruppen errichtet wurden, in Venedig: die aschkenasische „Scola Tedesca“ und „ Scola Canton“, die Scola Italiana und die sephardische „ Scola Levantina“ und „Scola Spagnola“. Die ersten drei Synagogen (Tedesca, Canton, Italiana) befinden sich im Ghetto Nuovo, im obersten Stockwerk der jeweiligen Gebäude, und sind nur schwer von außen erkennbar (sucht fünf nebeneinander liegende Fenster).

Venezia: Campo del Ghetto Nuovo - Sinagoga
Venezia: Campo del Ghetto Nuovo – Sinagoga
Venezia: Campo del Ghetto Nuovo
Venezia: Campo del Ghetto Nuovo

Spuren der Segregation

Macht euch nun auf dem Weg zum sottoportego de Gheto Novo, der sich zwischen Jüdischem Museum und der Brücke des Gheto Novo befindet, und überquert die Brücke Gheto Novissimo um anschließend in die “Calle Gheto Novissimo” zu eurer Linken einzubiegen. Geht am Ende dieser Calle nach rechts und haltet einen Moment vor dem ehemaligen Eingang (ein Portal aus istrischem Stein) zum Gheto Novissimo inne, welches im 17. Jahrhundert dem Ghetto Nuovo und Ghetto Vecchio „mit einverleibt“ wurde. Ihr werdet dort einen Punkt entdecken an dem die Torangeln – im Jahr 1797 mit der Ankunft Napoleons – gewaltsam entfernt wurden.

Das älteste Ghetto der Welt – Teil I

Venezia: Ghetto Nuovo
Venezia: Ghetto Nuovo