Traghetto: die Gemeinschaftsgondel um den Canal Grande zu überqueren

Die erste und einzige Brücke über den Canal Grande war bis zum 19. Jahrhundert die Rialtobrücke. Doch wie überquerten die Venezianer den Canal Grande bevor der Fertigstellung der (heutigen) vier Brücken, es konnte sich ja auch nicht jeder ein Boot leisten … ?

Tatsächlich gab es früher in Venedig entlang des Canal Grande und in den kleinen Seitenkanälen zahlreiche traghetti (eine Arte Gemeinschafts-Gondel-Taxi) mit denen sich die Venezianer von einem Ufer zum anderen transportieren lassen konnten: Die Bezahlung des Gondoliere erfolgte mit speziellen gelochten Münzen. (Die damalige Variante des Jetons?)

Heute sind diese traghetti nur mehr an bestimmten Punkten des Canal Grande zu finden, wo sie Einwohner (€0,70 mit der Imob-Karte) sowie Besucher (€2) der Lagunenstadt über den berühmtesten Kanal Venedigs schippern. (Die Tarife findet ihr auch vor Ort angeschlagen.)

Ihr findet die traghetti hier:

  1. San Marcuola <–> Salizada del Fontego
  2. Santa Sofia <–> Mercato di Rialto
  3. Riva del Carbon <–> Riva del Vin
  4. San Tomà <–> calle del traghetto (Santo Stefano)
  5. San Samuele <–> calle del traghetto (campo San Barnaba)
  6. Santa Maria del Giglio <–> calle Lanza (Salute)

Tipp: Am besten Münzgeld halbwegs passend parat haben, denn bezahlt wird direkt beim Gondoliere beim Einsteigen. Bitte auch beachten, dass jede Traghetto-Anlegestelle andere Öffnungszeiten hat!

Möchtet ihr mehr zur Geschichte Venedigs erfahren bzw weitere Tipps für die Stadt? Dann werft doch einen Blick auf meine Touren entlang der versteckten Ecken, auf den Spuren von Geistern und Mythen oder auch auf der Suche nach bekannten Filmschauplätzen: klickt einfach hier.

This post is also available in: en