Venedig ist nicht nur bekannt für seine Masken, den Karneval, die historischen Palazzi und den Canal Grande, sondern auch für sein Hochwasser (acqua alta), da es in den Herbst- und Wintermonaten (vor allem November und Dezember) nicht selten zu Überschwemmungen kommt.

Zur Orientierung: Ein sehr hoher Wasserstand entspricht 140 cm (vielleicht ein Mal in vier Jahren), was bedeuten würde, dass 59% der Fläche Venedigs von Wasser bedeckt sind (von 60cm in der Piazza San Marco bis zu ein paar Millimetern in den höheren Teilen der Stadt). Da der Wasserstand ständig steigt und sinkt ist die Stadt nicht den ganzen Tag unter Wasser, sondern nur in den „Spitzenzeiten“ (circa 3-4 Stunden).  Also, keine Panik auf der Titanic … ähm in Venedig. Die Venezianer sind an dieses Phänomen gewöhnt und die Stadt bietet verschiedene Services an, die ein normales Funktionieren der Stadt garantieren: eine Gezeiten-App, ein Gezeitenalarm, Karten mit Laufplanken-Routen (oder, falls euch lieber, Catwalkrouten 😉 ) und … sexy Hochwassergummistiefel.

Hochwasser Vorschau: Istituzione Centro Provisioni e Segnalazioni Maree