Campanile di San Marco
Share on Google+Pin on PinterestShare on FacebookShare on LinkedInTweet about this on TwitterShare on TumblrDigg this

El paron de casa. Der Hausherr.

So nennen die Venezianer liebevoll Ihren Glockenturm der die Piazza San Marco und das venezianische Stadtbild dominiert.

Der Campanile selbst hatte in der Geschichte der Serenissima verschiedene Funktionen:

  • Leuchtturm – schon aus einer Distanz von 42 km Entfernung war dieser vom Meer aus sichtbar
  • Glockenturm – regelte den venezianischen Tagesablauf (die Trottiera, beispielsweise, rief die Adeligen dazu auf sich zur Versammlung des Großen Rates zu begeben)
  • Verteidigungsfunktion
  • Erprobungsort für wissenschaftliche Neuerungen – Galileo Galilei stellte dem Dogen im Jahr 1609 seine neue Erfindung, das Teleskop, vor

Die ersten Arbeiten am Campanile begannen im Jahr 888 und wurden erst unter dem Dogen Domenico Morosini (1148 – 56) komplett abgeschlossen.

1542 baute Sansovino di wunderschöne, noch heute sichtbare, Loggia.

Doch da der Glockenturm alle anderen Gebäude in Venedig um ein vielfaches überragte „mutierte“ dieser des Öfteren in der Geschichte – unbewusst – zum natürlichen Blitzableiter, was die Struktur des Glockenturms erheblich schwächte und zerstörte. Der erste Blitzableiter, der auf dem Glockenturm installiert wurde, stammt aus dem Jahr 1776 und konnte an der beeinträchtigten Bausubstanz jedoch leider nicht viel ändern.

1902 stürzte eines der wichtigsten Wahrzeichens Venedig an einem – Gott sei Dank – ruhigen Morgen an der wahrscheinlich überfülltesten Piazza der Welt in sich zusammen und wurde erst 10 Jahre später wieder eröffnet.

Höhe: 100,06 Meter

Venezia: Piazza San Marco
Venezia: Piazza San Marco

Öffnungszeiten

(bitte vorab auf offiziellen Homepage kontrollieren)

Oktober bis November 09.00 – 19.00

November bis April 09.30 – 15.45

April bis Juni 09.00 – 19.00

Juli bis September 09.00 – 21.00

Preise

Vollpreis: € 8

Ermäßigt: € 4 (Gruppen ab 20 Personen)